Durch einen Wärmepumpentrockner sparen Sie Zeit und Geld. Wäschetrockner gehören zu den Haushaltsgeräten, die einen hohen Stromverbrauch haben. Um dies zu ändern werden diese Geräte ständig weiterentwickelt. Komfort und Umweltbewusstsein sind zwei Themen, die unsere Gesellschaft prägen. Daher gehört ein neuwertiger Wärmepumpentrockner immer mehr zu den «must have» des Alltags.

Wie funktioniert ein Wärmepumpentrockner im Vergleich zu einem Kondensationstrockner?

In einem herkömmlichen Kondensationstrockner wird über Heizstäbe Luft im Trockner erwärmt. Warme Luft nimmt mehr Feuchtigkeit als kalte Luft auf, somit entzieht die erwärmte Luft nun der Wäsche die Feuchtigkeit. Durch die umwälzende Rotation der Trommel wird Ihre Wäsche gleichmässig getrocknet und gelockert, sodass die gesamte Wäsche getrocknet wird und keine Hitzeschäden entstehen. Bei einem Wärmepumpentrockner kommt nun ein Kältemittel zum Einsatz. Die feuchte Luft wird nun durch mehrere Filter in einen Verdampfer geleitet. Durch das Kältemittel kühlt sich die warm-feuchte Luft ab, dieser Prozess erwärmt gleichzeitig das Kältemittel bis es verdampft. Die Luft verliert so ihre Feuchtigkeit und wird abgekühlt. Dieser Dampf wird nun von einem Kompressor abgesaugt und komprimiert. Im Verflüssiger trifft das erhitzte Kältemittel nun auf die kühle Trocknungsluft und gibt die Wärme an die Luft ab. Das Mittel verflüssigt sich wieder und die erhitzte Luft ist wieder für einen Trocknungsprozess einsetzbar. Das abgekühlte Kältemittel fliesst über ein Kapillarrohr wieder in den Verdampfer. Der Kreislauf schliesst sich. Im Anschluss nach jeder Trocknung sollte das übrig gebliebene Kondenswasser aus der Maschine entfernt werden.

Vorteile zu einem Abluft- oder Kondensationstrockner

Bei einem Abluft- oder Kondensationstrockner wird die erwärmte Luft aus dem Gerät gepustet wodurch sich die Luftfeuchtigkeit im Raum erhöht. Dies kann zu einer erhöhten Schimmelgefahr führen. Ein Wärmepumpentrockner behält die erwärmte Luft in einem geschlossenen zweiten Kreislauf, sodass es nicht wie üblich zu einem Anstieg der Feuchtigkeit der Umgebungsluft kommt. Dies mindert nicht nur die Stromkosten, die Gefahr von Schimmelpilz, sondern bietet ihnen auch die Möglichkeit den Wäschetrockner dort aufzubauen, wo sie Platz haben. Unabhängig von der Umgebung, die ihnen zur Verfügung steht, können sie einen Wärmepumpentrockner einfach dort aufbauen, wo sie möchten. Sie benötigen lediglich einen Stromanschluss.

Testsieger Stiftung Warentest - Wärmepumpentrockner von Miele

Der Testsieger kommt in Jahr 2020 vom Hersteller Miele. Das Modell TSB 143WP erreichte das Testurteil "Gut (1,8)" und schneidet beim Trocknen und der Handhabung am besten ab. Im Programm "Baumwolle schranktrocken" erreicht er die Note "sehr gut". Das Be- und Entladen, die leichte Reinigung und die grosse Auswahl an Spezialprogrammen machen dieses Modell besonders kundenfreundlich. Wer möchte kann per Knopfdruck seine Wäsche mit angenehmen Gerüchen versehen lassen. Als Kältemittel benutzt die Firma Miele Propangas, was weniger klimaschädlich als andere Kältemittel ist. Stiftung Warentest zeichnet zudem auch baugleiche Modelle von der Firma Miele als Testsieger 2020 aus.

Auch Geräte von AEG und Bosch schneiden «gut» ab.

Umweltschonend trocknen und dabei Geld sparen

Wärmepumpentrockner punkten in Sachen Energieeffizient. So ist der derzeitige Strom- und Energieverbrauch geringer als von der EU in ihrer Richtlinie vorgeschrieben. Dies spricht sehr für die grossen Hersteller wie Miele, AEG und Bosch, in Sachen Nachhaltigkeit. Der Vorteil von Wärmepumpentrockner im Vergleich zu Abluft- oder Kondenstrocknern liegt klar auf der Hand. Der Energieverbrauch. Wärmepumpentrockner gehören oft zur Energieeffizienzklasse A++ oder A+++.

Je nach Modell können im Vergleich zu alten Wäschetrocknern bis zu 50 % Stromkosten eingespart werden. 

Was sollte ich beim Kauf eines Trockners mit Wärmepumpe beachten

  • Ihr Wärmepumpentrockner sollte einer hohen Klasse der Energieeffizient angehören, dies entspricht A bis A+++. Gehen sie davon aus, dass sie ihr neues Haushaltsgerät im Durchschnitt 5 bis 15 Jahre in Gebrauch haben werden und je nach Grösse und Gewohnheiten ihres Haushalts oft in Benutzung haben. Da Strompreise auf Grund von immer mehr elektronischen Geräten weiter steigen, lohnt es sich stromsparende Haushaltsgeräte zu benutzen.

 

  • Die Trommelgrösse ihres Trockners sollte mit der Grösse ihrer Waschmaschine übereinstimmen, damit sie die gesamte Wäsche ihrer Maschine trocknen können. Ein gängiges Fassungsvermögen beträgt 7-8 kg.

 

  • Achten Sie darauf welche Spezialprogramme der Trockner besitzt. Moderne Trockner haben einige zeitsparende Programme, die die Wäsche schonend trocknen und so für eine längere Haltbarkeit ihrer Textilien sorgen. Über Smart Home Vernetzungen via App lassen sich viele Haushaltsgeräte wie Küchengeräte, aber auch Waschmaschinen und Wäschetrockner über ihr Smartphone steuern.

 

  • Nicht zu vernachlässigen ist der Lärmpegel. Wir raten Ihnen immer zu einem Kauf von Geräten von namhaften Herstellern.

 

In unserem BAS Fachgeschäft bieten wir Ihnen energieeffiziente Geräte von Firmen wie AEG, Bosch und Miele an. Achten Sie bei ihrem Kauf auf die ausgeschriebene Energieeffizient der Güteklasse A++ oder A+++. Wir beraten Sie gerne.